Skip to content Skip to navigation

Lernen Sie den Meister-Chocolatier William Curley kennen | Journal19 | Clos19 Deutschland

Versand nach:

Rufen Sie uns an — 0800 5892 681

Wann Sie uns erreichen

Montag bis Samstag 8.00 bis 20.00 Uhr

DE Gratis Personalisierung auf alle personalisierbaren Produkte bis zum 28. Mai
Gratis Personalisierung auf alle personalisierbaren Produkte bis zum 28. Mai

Die Welt der Küchenchefs

Lernen Sie den Meister-Chocolatier William Curley kennen

Ostern steht vor der Tür – und damit jene Zeit im Jahr, in der der Genuss von Schokolade ganz neue Bedeutung gewinnt. Wen gäbe es daher Besseres als William Curley, Patissier und Chocolatier der Extraklasse, um über die Kreation neuer Desserts und kulinarischer Kombinationen zu sprechen, oder darüber, warum Schokolade den einzig möglichen Abschluss eines guten Menüs darstellt? Tipp: Wenn Sie dieses Jahr nur einmal Schokolade essen, wählen Sie die süße Gaumenfreude, die er als perfektes Pendant zu unserem „Glenmorangie Signet“-Whisky ersonnen hat.

Wie würden Sie Ihr Verhältnis zu Schokolade definieren?

Für mich ist Schokolade eine echte Herzensangelegenheit! Sie ist für mein Geschäft von zentraler Bedeutung und ist in den meisten der von mir gefertigten Produkte enthalten. Eine derartige Leidenschaft für Schokolade zu hegen heißt, dass man wirklich bestens mit der Materie vertraut ist und nur das Beste vom Besten verwendet. Ich arbeite ausschließlich mit Amedei zusammen – einem kleinen toskanischen Produzenten, der ähnliche Werte wie ich vertritt. Die Kakaobohnen stammen alle aus sorgfältig ausgewählten Anbaubetrieben in Südamerika und der Karibik.

Beschreiben Sie doch mal das Gefühl, wenn Sie jenes ganz gewisse erste Stück von einer Tafel „House Dark 70 %“ in den Mund schieben …

Als ich diese Schokolade das erste Mal kostete, übertraf das alle vorangegangenen Erfahrungen. Anders als viele dunkle Schokoladen schmeckt sie kein bisschen bitter. Sie ist mild und fein und dabei doch unglaublich reich und voll im Geschmack. Ich liebe diesen ganz spezifischen Nachklang am Gaumen, nachdem man ein Stück gegessen hat.

Wie sieht ein typischer Tag im Leben eines Chocolatiers aus?

Ich sehe zu, dass ich meinem Produktionsteam wirklich jeden Tag einen Besuch in der Küche abstatte. Qualitätskontrolle bedeutet, dass ich dabei auch das ein oder andere Produkt probiere! Ich liebe es, neue Schokoladen zu entwickeln. Etwas Neues zu schaffen ist ungeheuer erfüllend, und meine Inspiration beziehe ich dabei aus allen Lebensbereichen.

Was tun Sie, wenn Sie keine Schokolade machen?

Ein Geschäft zu betreiben und zudem meine ganze Leidenschaft in das zu legen, was ich tue, bedeutet, dass meine Arbeit und mein Privatleben per se schon miteinander verbunden sind. Aber ich würde mal sagen, dass es für mich zu den größten Freuden im Leben gehört, auswärts zu essen und schöne Plätze in der Natur aufzusuchen. Beides ist für mich eine fantastische Inspirationsquelle.

Die passendsten Schokoladen zu …

Whisky? Whisky gibt es in so vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, dass die Kombination mit Schokolade sorgfältig überlegt sein will. Ein Whisky mit Noten von Vanille, Honig, Malz und Gewürzen ist natürlich eine ausgezeichnete Ergänzung zu Schokolade. Meine „Muscavado Caramel“-Pralinés sind auf jeden Fall ein großartiger Begleiter zu zahlreichen Whiskys.

Cognac? Ich persönlich würde eine ganz pure Schokolade zu Cognac wählen. Idealerweise wäre dies ein „Hennessy X.O“, der sehr mild ist und gut zu meiner „Blanco de Criollo“ passen würde: eine Schokolade von einzigartiger Herkunft, aus dem peruanischen Teil des Amazonasgebietes.

Champagner? Eine meiner Lieblingsschokoladen zu Champagner ist „White Peach & Lemon Verbena“. Ihre fruchtigen, leichten Aromen sind die perfekten Gegenspieler zur reschen Säure des Champagners.

Zu einem Cocktail? Ich persönlich bin kein großer Cocktailtrinker, aber etwas Klassisches wie ein Mojito würde gut mit einer spritzigen tropischen Schokolade wie „Passion & Mango Couture“ harmonieren.

Whisky chocolate pairing

Und Ostern 2018: Schokoladentafeln oder Trüffelpralinen?

Unsere Schokoladentafeln sind enorm beliebt. Wir stellen zum Beispiel eine ganz einfache Nussschokolade her, die sich aufgrund ihrer hochwertigen Zutaten zu einem unserer Bestseller entwickelt hat. Wir verwenden dafür „Amedei Toscano 70 %“, versetzt mit Piemonteser Haselnüssen und Avola-Mandeln. Schlicht, aber perfekt!

Bei unseren saisonal erhältlichen Schokoladentafeln werden wir mit verschiedenen Früchten, Nüssen, Samen und Aromatisierungen kreativ, und das macht sie noch zusätzlich beliebt.

Unsere Trüffelpralinen enthalten verschiedene Fruchtpürees, aromatisierte Füllungen oder Alkoholika. Verwendet man ausschließlich reines Fruchtpüree sowie erstklassige Liköre und Brände, garantiert das auf jeden Fall ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.