Skip to content Skip to navigation

Der Perfekte Gastgeber: Magnums und Methusalems: Mehr als nur große Flaschen | Journal19 | Clos19 Deutschland

Rufen Sie uns an — 0800 5892 681
Wann Sie uns erreichen

Montag bis Samstag 9.00–20.00 Uhr

|

GRATIS LIEFERUNG AB 80€ BIS 19. DEZEMBER

GRATIS LIEFERUNG AB 80€ BIS 19. DEZEMBER

Der Perfekte Gastgeber

Magnums und Methusalems: Mehr als nur große Flaschen

Wenn man eine Magnumflasche Wein oder Champagner Jéroboam erblickt, dann weiß man, es steht eine Feier bevor. Doch steht eine größere Flasche auch für einen besseren Wein? Und wie wird er serviert? Hier erhalten Sie alle Antworten, die Sie brauchen.

Die Wissenschaft hinter den Flaschen im Großformat

Beim Auffüllen Ihres Kellers sollten Sie in Erwägung ziehen, einen Schritt weiter zu gehen. Entscheiden Sie sich anstatt für eine Kiste Ihres Lieblingsweins oder -champagners für eine Magnumflasche Cloudy Bay (1,5 L), eine Methusalemflasche Moët & Chandon (6 L) oder gar für eine Nebukadnezarflasche (15 L) Veuve Clicquot. Natürlich sehen diese Flaschen im Großformat beeindruckend aus, doch es steckt auch eine Menge Wissenschaft dahinter, die beweist, dass diese Investition sich lohnt.

Je größer die Flasche, desto weniger Kontakt hat der Wein mit der Luft am oberen Rand der Flasche. Auf diese Weise reift er langsamer und eleganter heran. Wein aus größeren Flaschen konserviert sein frisches Aroma für längere Zeit, enthält mehr Säure und entwickelt robustere Tannine als derselbe Wein aus einer kleineren Flasche. Es mag etwas länger dauern, bis er seine Trinkreife erreicht, wenn es aber so weit ist, werden sich seine Aromen noch außergewöhnlicher entfalten. Wenn Sie also bevorstehende Feiern planen, sind große Formate eine gute Wahl.

Die Kunst, große Flaschen zu öffnen und mehr

Beim Öffnen von Magnumflaschen oder größeren Formaten sind einige Dinge zu beachten. Große Flaschen enthalten mehr Sediment. Um zu gewährleisten, dass sich dieses am Flaschenboden ablagert, anstatt in das Glas zu gelangen, empfiehlt es sich, die Flasche vor dem Einschenken 24 Stunden stehend zu lagern.

Um eine größere Flasche als eine Magnum zu entkorken – das Äquivalent von zwei Flaschen im Standardformat –, sollten Sie außerdem Ihren Korkenzieher gegen ein Sommeliermesser mit Doppelgelenk tauschen. Das kommt daher, dass größere Flaschen stehend gelagert werden. Da hier der Wein in der Flasche den Korken nicht wie gewöhnlich feucht halten kann, tendiert der Korken dazu, spröder zu sein. Es empfiehlt sich, die Gelenke mit den Einkerbungen am Hebel zwischen Korken und Flasche einzuhaken und langsam zu ziehen.

Perfekt einschenken

Für das Einschenken aus großen Flaschen gibt es besondere Techniken. Bis zur Größe einer Jéroboam empfiehlt es sich, die Flasche so gegen den Unterarm zu lehnen, dass sie knapp über dem Flaschenboden die Ellbogenfalte berührt. Senken Sie nun langsam den Arm mit der Flasche, um den Wein einzuschenken. Für zusätzliche Stabilität können Sie mit der Hand des anderen Arms den Hals der Flasche umfassen.

Das Einschenken aus noch größeren Flaschen (etwa Weinflaschen in den Formaten Methusalem oder Balthasar (12 L)) ist eine Aufgabe für zwei Personen. Beachten Sie jedoch: Zu viele Vibrationen können das Sediment aufwirbeln. Daher sind möglicherweise Dekanter die bessere Wahl, denn sie erlauben es, die Flasche weniger oft zu bewegen. Dies ist bei den größten Formaten besonders wichtig, denn diese sollten nach Möglichkeit überhaupt nicht bewegt werden. Aus diesem Grund saugen manche Weinliebhaber den Inhalt dieser großformatigen Flaschen mit einem Plastikschlauch in einen Dekanter ab. Dies bedeutet möglicherweise einen Mehraufwand, doch das Ergebnis lohnt sich!

 

Wie gut kennen Sie die Flaschengrößen?

Flasche: 750 mL

Magnum: 1.5 L (zwei Flaschen)

Jéroboam: 3 L (vier Flaschen)

Methusalem: 6 L (acht Flaschen)

Salmanazar: 9 L (12 Flaschen)

Balthasar: 12 L (16 Flaschen)

Nebukadnezar 15 L (20 Flaschen)