Skip to content Skip to navigation

Liquipaedia: Pur oder auf Eis? | Clos19 Deutschland

Versand nach:
Rufen Sie uns an — 0800 5892 681

Wann Sie uns erreichen

Montag bis Samstag 8.00 bis 22.00 Uhr

DE Ab einem Bestellwert von 150€ erhalten Sie eine 0,375 L Flasche Veuve Clicquot Yellow Label sowie gratis Standardlieferung als Geschenk.
Ab einem Bestellwert von 150€ erhalten Sie eine 0,375 L Flasche Veuve Clicquot Yellow Label sowie gratis Standardlieferung als Geschenk.

Liquipaedia

Pur oder auf Eis?

Ein ‚purer‘ Drink ist ein unverfälschter Drink im Glas bei Zimmertemperatur. Ob Sie Ihren Drink lieber pur, auf Eis oder gar als Mixgetränk oder Cocktail genießen, ist Geschmackssache. Wir haben für Sie einige wichtige Tipps zusammengestellt damit Ihr Drink auch so schmeckt, wie Sie es sich wünschen. Sie erfahren unter anderem, was mit einer Spirituose passiert, wenn Sie Wasser oder Eis dazugeben

Straight-up – Drinks gut gekühlt

Bevor wir uns dem Thema Eis und Wasser widmen, möchten wir den Unterschied zwischen ‚pur‘ und ‚Straight-up‘ erklären. Unsere Definition oben beschreibt einen ‚puren‘ Drink. Einen Drink Straight-up zu bestellen, bedeutet, er wird zwar unverfälscht serviert, doch er wurde vor dem Eingießen gekühlt, eventuell sogar mit Eis, das dann abgeseiht wird.

Die besten pur genießbaren Spirituosen

Spirituosen, die sich prima pur trinken lassen, sind in der Regel älter und dunkler. Sie sind komplexer im Geruch und im Geschmack. Doch auch einige hellere Feinspirituosen sind pur gut genießbar. Belvedere Vodka, insbesondere Sorten wie die beiden Single Estate Rye Wodka, betören den Gaumen mit ihren Nuancen und ihrem einzigartigen Charakter. Ganz unabhängig von der Farbe gilt: Eine teure Spirituose ist aufgrund ihrer Herstellung, ihres Reifeprozesses oder aus beiden Gründen im Geschmack höchstwahrscheinlich ausgereifter.

On-the-Rocks – Drinks auf Eis

Eis nimmt die alkoholische Schärfe, doch auch Aroma und Geschmack werden dadurch abgemildert. Das ist bei einem schön gealterten Single Malt Whiskey oder einem traditionell gebrannten Tequila fast schon eine Schande, denn der Verkoster wird viele Nuancen vermissen, für die er eigentlich gezahlt hat. Doch letztlich weiß jeder selbst am besten, wie er seinen Drink am liebsten genießt. Vielleicht nippen Sie einmal an Ihrem Drink, bevor Sie Eis dazugeben, einfach nur, um zu schmecken, ob Sie es wirklich brauchen. Einige Cognacs oder Blended Whiskey Sorten schmecken allerdings mit einem oder zwei Stückchen Eis ein wenig leichter. Ein wenig Crushed Ice macht sich bei so manchem hochwertigen, besonders aromatischen Gin auch ganz gut, da es den manchmal extrem starken Kräutergeschmack abmildert.

Eisberg ahoi!

Momentan werden Drinks gerne mit großen, schön geformten Eiswürfeln getrunken. Das sieht nicht nur schön aus, sondern hat auch einen Hintergrund: Anders als bei kleineren Eiswürfeln schmilzt die Oberfläche des großen Eiswürfels ab, ohne den Drink allzu stark zu verdünnen. Die Luft um den „Eisberg“ herum kühlt ab und sinkt ins Glas. Dadurch bleibt die Flüssigkeit am Boden noch kühler.

Wasser

Selbst Liebhaber feiner Spirituosen geben gelegentlich einen oder zwei Tropfen Wasser in ihren Drink, denn es macht den Alkohol weicher und bringt subtilere Geschmacksrichtungen hervor, ohne den Geschmack durch Kühlen abzudämpfen. Dazu eignen sich idealerweise Spirituosen mit einem hohen Alkoholgehalt von mindestens 60 Volumenprozent. Wie beim Eis gilt: Probieren Sie eine teure, alte Spiriutose pur, bevor Sie sie mit Wasser trinken, um herauszufinden, wie sie Ihnen am besten schmeckt.

Die Mischung macht‘s – Mixdrinks

Es mag als Frevel erscheinen, feine und seltene Spirituosen mit Wasser, Eis oder gar als Mixgetränk oder Cocktail zu trinken. Doch viele Spirituosen sind genau dafür gemacht. Also keine Angst vor ein paar Spritzern Tonic. Achten Sie aber auf hohe Qualität und einen guten Geschmack der Zutaten Ihres Drinks. Und am Ende sind Sie es, dem der Drinks schmecken soll.