Skip to content Skip to navigation

Vater-Sohn-Duo  Régis  und  Jacques  Marcon | Clos19 Deutschland

Rufen Sie uns an — 0800 5892 681
Wann Sie uns erreichen

Montag bis Samstag 8.00 bis 20.00 Uhr

|
Kostenfreie Standardlieferung für alle Bestellungen ab 155€
Kostenfreie Standardlieferung für alle Bestellungen ab 155€

Die Welt der Küchenchefs

Vater-Sohn-Duo  Régis  und  Jacques  Marcon

Das Vater-Sohn-Duo Régis und Jacques Marcon bildet die Spitze des Restaurants „Le Clos des Cîmes͟in der französischen Dorfregion Haute-Loire. Vater Régis ist preisgekrönter Gastronom und Chefkoch des Restaurants, das seit 2005 jährlich mit drei Michelin Sternen ausgezeichnet wird. Ein Place to be nicht nur für Fans der gehobenen Küche, sondern auch für anspruchsvolle Wein- und Spirituosen-Liebhaber. Hier fühlen sich Gourmets wohl. Warum? Das erklären Régis und sein Sohn Jacques in unserem Gespräch über professionelle Gastgeber.

Welche Bedeutung hat die Kunst des Gastgebens für Sie?

Es ist vor allem eine Einstellung, eine Art geistige Haltung, die uns täglich bereichert.

Wie findet sich die Kunst des Gastgebens in Ihrem Unternehmen wieder?

Gastgeber zu sein ist unsere Mission und unsere Leidenschaft – das beginnt beim Einbuchen von Reservierungen bis zur Begrüßung der Gäste. Das gilt übrigens fürs gesamte Team, wir treten alle als Gastgeber auf und kümmern uns um die Gäste – mit dem Ziel, ihnen die angenehmste Erfahrung zu bieten.

Wie werden die Gäste begrüßt? Welcher erste Eindruck soll vermittelt werden?

So als wären es Freunde. Es sollen sich alle wohlfühlen –und das schaffen wir mit einer Mischung aus Konversation und Humor.

Das Restaurant hat saisonale Öffnungszeiten. Wie waren die Erwartungen zum Saisonstart in April?

Wie bei jeder neuen Saison, bleiben wir entspannt. Jedes Team-Mitglied sehnt sich danach, Produkte für unsere Gerichte auszusuchen, die uns die Natur zur jetzigen Jahreszeit bringt – wie Kräuter, Blumen, Frühlingspilze.

Wie wird sich die Kunst des Gastgebens in den kommenden Jahren entwickeln?

Einfachheit wird eine immer größere Rolle spielen. Der Fokus wird noch stärker auf dem Entdecken liegen – des Ortes, der Geschichte und der Atmosphäre.

Welches Getränk wird den Gästen als Aperitif serviert?

Ein Glas Champagner.

Und beim eigenen Essen?

Ein Glas eines jungen Jahrgangs trockenem Condrieu.

Pilze sind eine Spezialität des „Le Clos des Cîmes”– welche Regeln gelten bei der Kombination mit Wein?

Es ist ebenso wichtig, sich mit den Jahreszeiten auszukennen, wie mit der richtigen Verwendung der verschiedenen Pilzsorten.

 

 

 

 

Wie feiern die Macrons den Vatertag?

Mit einem Familienessen und köstlichen Pilzrezepten!

Eine Frage an Jacques: Welches wäre das perfekte Vatertags-Geschenk für Régis aus dem Clos19-Sortiment?

Terrazas de Los Andes.

Welche Wein-Empfehlung auf Clos19 ist besonders in Erinnerung geblieben?

Der Château d’Yquem – gereicht mit einer Banane und einem Morchel-Karamell-Spieß.

Auf was wird heute angestoßen?

Auf die Hersteller, die bei ihren Produkten Wert auf die Erhaltung der Natur und die regionale Herkunft legen.