Skip to content Skip to navigation

Kostenfreie Standardlieferung für alle Bestellungen ab 155€ - Kontaktlose Lieferung mit DHL
Rufen Sie uns an — 0698 679 8102
Wann Sie uns erreichen

Montag bis Freitag: 09.00–18.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 18.00 Uhr

|
Kostenfreie Standardlieferung für alle Bestellungen ab 155€ - Kontaktlose Lieferung mit DHL
LUXURY CHAMPAGNES, WINES & SPIRITS

Glenmorangie wegweisend bei der Wiederansiedlung von Austern im schottischen Meer

Ein Besuch bei Glenmorangie wird Sie für die Schönheit der Highlands des schottischen Single Malt Whisky begeistern. Hier, an den friedlichen Ufern des Dornoch Firth, fertigen seine Schöpfer seit über 175 Jahren köstlichen Whisky. Dem Vorhaben verpflichtet, diese natürliche Umgebung auch für die kommenden 175 Jahre zu bewahren, begibt sich Glenmorangie auf die wegweisende Mission, ausgestorbene Austernriffe in den geschützten Gewässern des Firth wieder anzusiedeln. Dieses Frühjahr werden Glenmorangie und seine Partner, die Heriot Watt University in Edinburgh und die gemeinnützige Marine Conservation Society, 6.000 Austern im Wasser ansiedeln und somit die Anzahl der wiederangesiedelten Austern auf 20.000 erhöhen. Und Millionen werden folgen. Clos19 sprach mit Dr. Bill Sanderson von der Heriot Watt University, dem Leiter des Projektes, um mehr zu erfahren.

 

Was hat Sie zu dieser wegweisenden Mission in Sachen Umweltschutz bewegt?

Als Glenmorangie vor fünf Jahren erstmals auf mich zukam, habe ich schnell bemerkt, dass wir durch eine gemeinsame Leidenschaft für die Umwelt verbunden waren. Das war die ursprüngliche Inspiration für unser Dornoch Environmental Enhancement Project, abgekürzt DEEP. Es ist eine Partnerschaft von drei Parteien, an der auch die gemeinnützige Marine Conservation Society beteiligt ist.

Woher wussten Sie, dass im Dornoch Firth Austern lebten?

Wir haben archäologische Aufzeichnungen, die geschriebene Geschichte der Gegend, alte Statistiken und Einträge der örtlichen Fischereien durchgesehen und sämtliche Museen der Gegend besucht … Und wir waren erstaunt, festzustellen, dass bis ins 19. Jahrhundert hinein Austern aus der letzten Eiszeit im Dornoch Firth lebten. Zu jener Zeit waren Austern in Europa bedauerlicherweise überfischt, da wir Millionen von Austern nach Edinburgh, London, Frankreich und in weiter entfernte Gebiete exportierten, ohne zu bemerken, dass die Riffe bald aussterben würden.

Warum ist es eine gute Idee, die Riffe wiederherzustellen?

Austernriffe bilden eine Art biologischen Hotspot an Artenvielfalt, daher ist es besonders wichtig, sie wiederherzustellen. Sie haben Millionen kleiner Nischen und Ritzen, in denen andere Lebewesen existieren, und sie bilden ganze Nahrungsketten durch ihre bloße Existenz. Als Filtrierer verbessern sie außerdem die Wasserqualität.

Wie lange wird es dauern, die Riffe wiederherzustellen?

Vor etwa drei Jahren haben wir 300 Austern im Firth angesiedelt, um ihr Wachstum und ihr Überleben zu beurteilen. Glücklicherweise haben sie überlebt. Dann haben wir ein experimentelles Riff angesiedelt. Austern wachsen typischerweise auf den Schalen anderer Austern, aber in den vergangenen 100 Jahren ging der Großteil dieses Materials verloren, und wir mussten zunächst Testriffe mit 20.000 Austern anlegen. Im nächsten Schritt geht es um die umfassende Wiederherstellung des Riffs. Das Ziel besteht darin, etwa vier Millionen Austern wiederanzusiedeln. Dies ist die Größe der Austernpopulation vergangener Zeiten.

Wie einfach ist es, die Austern wieder im Wasser anzusiedeln?

Es ist nicht einfach, und wir lernen im Zuge unserer Tätigkeit. Strengen Vorgaben zur Biosicherheit folgend, siedeln mein Team und ich die Austern von Hand unter Wasser auf dem Meeresboden an. Da die Gezeiten im Firth sich mit einer Geschwindigkeit von rund zwei Knoten bewegen, besteht eine der Herausforderungen darin, die Austern an ihrem Platz zu halten!

Wie helfen die Austern Glenmorangie dabei, noch grüner zu werden?

Glenmorangie verfolgt die Vision einer Destillerie im Einklang mit der Natur. Im Jahr 2017 sind wir dieser Vision einen Schritt näher gekommen, indem wir eine Aufbereitungsanlage auf dem neuesten Stand der Technik eröffnet haben, welche die Nebenprodukte der Destillation bereinigt. Diese Anlage reduziert 95% der Nährstoffe im Wasser, die Glenmorangie in das Meer abgibt. Faszinierend ist, dass Austern ebenfalls als Wasseraufbereiter bekannt sind (eine Auster kann am Tag bis zu 200 Liter Wasser filtern). Sobald wir also mit der Ansiedlung fertig sind, werden vier Millionen Austern gemeinsam mit der Aufbereitungsanlage von Glenmorangie ihren Dienst verrichten und auf natürliche Weise die verbleibenden 5% der Nährstoffe im Wasser bereinigen.

Ist es möglich, die Riffe zu besuchen?

Die Riffe befinden sich unter Wasser, und es ist schwierig, dorthin zu tauchen. Wenn Sie aber die Destillerie Glenmorangie während der Sommermonate im Rahmen einer Führung besuchen, werden Sie einen Guide der Marine Conservation Society treffen, der das Projekt für Tausende von Besuchern zugänglich macht. Der Guide hält außerdem Vorträge an Schulen und organisiert Strandsäuberungen, um aufzuzeigen, wie wichtig es ist, die marine Umwelt zu schützen. Die Mitarbeiter von Glenmorangie kümmern sich außerdem um die Reinigung von vier Stränden in Schottland.

Werden Austern auch andernorts in der Welt wieder angesiedelt?

DEEP ist das erste Projekt, das sich der Wiederansiedlung der ursprünglichen Riffe in der marinen Landschaft Europas widmet. Seit seinen Anfängen haben wir in Europa einen Trend gesetzt – auf dem Kontinent gibt es inzwischen 17 ähnliche Projekte. Es ist wirklich aufregend, an DEEP zu arbeiten, insbesondere mit einem so enthusiastischen Partner wie Glenmorangie.

Werden wir schon bald Glenmorangie Whisky zu Austern aus Dornoch Firth genießen?

Das Firth ist ein Wasserschutzgebiet. Daher dienen die Austern der Biodiversität und der Wasserfilterung. Allerdings hoffen wir, dass ihre Nachfahren sich weiter verbreiten und andernorts Riffe bilden werden. Das bedeutet, dass wir vielleicht eines Tages wieder Glenmorangie Whisky zu lokalen Austern genießen können!