Kostenloser Versand ab 155€ - Kontaktlose Lieferung mit DHL - In 14 Tagen bezahlen mit KLARNA
LUXURY CHAMPAGNES, WINES & SPIRITS

Fünf Wege, Champagner gebührend zu feiern

Champagner ist ein Fest für die Sinne. Beim Öffnen der Flasche sollten Sie die Regeln für Champagner beachten, um Ihr Erlebnis zur Perfektion zu führen und das Aroma der Perlage am besten zur Geltung zu bringen.

 

1.     Die Auswahl der richtigen Größe

Zunächst sollten Sie genau überlegen, wie viele Personen zur Feier anwesend sind. Bei mehr als sechs Personen, oder wenn jeder Teilnehmer mehr als ein Glas genießen soll, sollten Sie den Kauf einer größeren Flasche erwägen. Mit einer Magnumflasche, einer Jéroboam oder einer Methusalemflasche hinterlassen Sie bleibenden Eindruck. Erfahren Sie in unserem Leitfaden, wie Flaschen im Großformat zu behandeln sind, wie man sie richtig öffnet, und welche Ausrüstung Sie benötigen.

2.     Die beste Temperatur für Champagner

Die ideale Trinktemperatur von Champagner variiert je nach Stil. Die ideale Temperatur für Jahrgangs-Champagner wie Moët & Chandon Brut und Veuve Clicquot Yellow Label liegt bei 8–10 °C. Serviert man ihn kühler, kann er seine feinen Aromen nicht vollständig zur Geltung bringen. Die meisten Kühlschränke kühlen ihren Inhalt auf etwa 7 °C. Achten Sie also darauf, den Champagner fünf Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank zu nehmen. Komplexere Champagner wie Dom Pérignon oder Jahrgangs-Champagner werden ideal bei einer Temperatur zwischen 10 °C und 12 °C serviert. Auf diese Weise bringt er seine Aromen voll zur Geltung. Krug Champagner ist besonders reichhaltig, und ebenso wie süße oder halbtrockene Champagner sollte er bei 9 °C bis 12 °C serviert werden. Für Rosé-Champagner sollten Sie unseren Leitfaden zu Blanc-Champagnern berücksichtigen und Ihre Entscheidung daran ausrichten, ob es sich um einen Jahrgangschampagner handelt oder nicht.

3. Wie man eine Flasche Champagner gekonnt öffnet

Das Öffnen einer Flasche Champagner ist eine Kunst für sich. Dem Korken beim Öffnen „freie Hand“ zu lassen, wird unweigerlich zur Überschäumung führen. Um dies zu verhindern, sollten Sie den Korken fest greifen. Entfernen Sie zunächst langsam die Agraffe. Halten Sie nach dem Entfernen der Agraffe den Boden der Flasche mit einer Hand und die Oberseite des Korkens mit der anderen Hand fest. Drehen Sie die Flasche, nicht den Korken, um diesen langsam zu entfernen. Wenn sich der Korken löst, hören Sie das charakteristische Geräusch.

 4. Die Auswahl des idealen Champagnerglases

Interessanterweise werden weder das Flötenglas noch die Champagnerschale Ihrem Champagner wirklich gerecht. Wählen Sie stattdessen ein Champagnerglas in Tulpenform. Mit seiner breiten Fläche und dem konischen Rand ermöglicht das Tulpenglas ausreichend Belüftung zur Entfaltung der Aromen. Der konische Rand sorgt außerdem dafür, dass das Geruchs- und Geschmackserlebnis des Champagners intensiviert wird.

5. So bleibt Champagner frisch

Wenn Sie Ihren Champagner am nächsten Tag weiter genießen möchten, sollten Sie in einen guten Flaschenverschluss investieren. Sauerstoff ist der natürliche Feind jedes Weins, denn er beeinträchtigt dessen Geschmack und Aroma. Im Falle von Champagner wirkt er sich außerdem nachteilig auf die Perlage aus. Investieren Sie in einen luftdichten Flaschenverschluss, und Sie werden Ihren Champagner noch lange nach dem Öffnen genießen können.