Skip to content Skip to navigation

-15% AB 150€ AUF AUSGEWÄHLTE ARTIKEL* MIT DEM CODE - CYBERWE
Rufen Sie uns an — 0698 679 8102
Wann Sie uns erreichen

Montag bis Freitag: 09.00–18.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 18.00 Uhr

|
-15% AB 150€ AUF AUSGEWÄHLTE ARTIKEL* MIT DEM CODE - CYBERWE
LUXURY CHAMPAGNES, WINES & SPIRITS

Die 5 Goldenen Regeln zur Lagerung von Wein

Ganz gleich, ob Ihre Weinsammlung einen ganzen Keller füllt oder nur eine Handvoll Ihrer bevorzugten Flaschen umfasst, Sie sollten wissen, wie Sie Ihren Wein und Champagner richtig lagern, um ihn jederzeit in höchster Qualität genießen zu können. Um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Flaschen stets in tadellosem Zustand zu halten, haben wir die Experten von Château Cheval Blanc, Veuve Clicquot und Ruinart konsultiert und 5 Goldene Regeln zur Lagerung von Wein zusammengestellt.

POSITION

Haben Sie sich je gefragt, warum Weinregale stets so gestaltet sind, dass der Wein auf der Seite liegend gelagert wird? Hier kommt die Bedeutung des Korkens zum Tragen, der stets durch Kontakt zum Wein feucht gehalten werden muss. Beim Kauf Ihres Weins in Kisten, achten Sie darauf, auch diese horizontal zu lagern. Übrigens sollte auch Champagner horizontal gelagert werden, wenn er gekühlt wird, allerdings aus anderen Gründen. Wenn Sie sich für den Kühlschrank anstelle des Eiskühlers entscheiden, empfiehlt Ruinart, ihn liegend zu kühlen, um Temperaturschwankungen zu vermeiden. Planen Sie außerdem vorausschauend – für eine Flasche benötigen Sie 2,5 Stunden, länger für mehrere Flaschen.

TEMPERATUR

Was die Temperatur bei der Weinlagerung angeht, sollten Sie es kühl angehen, doch vor allem konstant. Folgen Sie dem Rat der Experten von Château Cheval Blanc in Saint-Émilion nahe Bordeaux. Sie empfehlen, dass „jegliche Temperaturänderung progressiv verlaufen und die Temperatur idealerweise zu keinem Zeitpunkt unter 10 °C fallen oder auf über 18 °C steigen sollte.“ Falls Sie Perfektion anstreben, empfehlen wir, Ihren Weinbestand bei 14 °C zu lagern.

FEUCHTIGKEIT

In Zusammenhang mit der Temperatur ist die Feuchtigkeit ein weiterer entscheidender Faktor bei der Lagerung von Wein. Ist die Umgebung zu trocken, kann dies den Korken schädigen. Dieser kann austrocknen, den Wein schädigen und eine Verdampfung in der Flasche verursachen. Holen wir uns erneut den Rat der Experten von Château Cheval Blanc: „Die ideale Luftfeuchtigkeit beträgt 70–75%. Ab 80% können die Etiketten Schaden nehmen, obgleich der Wein selbst nicht betroffen sein sollte.“ Die gute Nachricht ist, die Luftfeuchtigkeit lässt sich relativ einfach mit einem Hygrometer messen, das nicht die Welt kosten muss.

LICHT

Das gefürchtete Phänomen des „Blitzschlags“, welches den Geschmack Ihres Weins unwiederbringlich ruinieren kann, gilt es mit allen Mitteln zu vermeiden! Selbst eine kurzfristige Einwirkung von hellem Tageslicht und fluoreszierendem Licht kann erheblichen Schaden verursachen; achten Sie also darauf, Ihre Flaschen entsprechend zu schützen. Flaschen aus Weißglas sind besonders gefährdet. Für uns ist dies ein weiterer Grund, die neue ökologische Verpackung Second Skin von Ruinart zu loben. Sie ist nicht nur 100% recycelbar und besonders leicht, sondern dient auch dem Schutz des Champagners gegen Lichteinwirkung. Dies ist besonders wichtig für den Blanc de Blancs des Hauses, der bewusst in transparenten Flaschen ausgeliefert wird, um die Farbe des Chardonnays zu zeigen.

VIBRATIONEN

Und zum Schluss: Sie sollten Ihre Flaschen gut geschützt vor Erschütterungen und Vibrationen lagern – dies umfasst alles von Waschmaschinen bis hin zu Lautsprechern. Einige Vibrationen wirken sich negativ auf das Sediment am Flaschenboden aus und stören den magischen Reifeprozess. Wenn es um die Lagerung von Champagner geht, erinnert das Team von Veuve Clicquot daran, dass im Inneren der Flasche 6 bar Druck herrschen (dreimal so viel wie in einem Autoreifen). Daher gilt: Erschütterungen vermeiden … und vorsichtig behandeln.