Kostenloser Versand ab 155€ - Kontaktlose Lieferung mit DHL - In 14 Tagen bezahlen mit KLARNA
LUXURY CHAMPAGNES, WINES & SPIRITS

Closeries: Stéphanie Watine und India Mahdavi

Aus der grenzenlosen Fantasie der Gründerin und CEO von Clos19, Stéphanie Watine entstanden, dreht sich bei der neuen Reihe Closeries alles um Begegnungen. Die Reihe beinhaltetet besondere Treffen mit außergewöhnlichen Persönlichkeiten. Passend zu diesen besonderen Anlässen wird eine ebenso herausragende Flasche präsentiert.

In jedem Kapitel dieser Reihe trifft Stéphanie Watine ihre Gäste bei einem Verkostungserlebnis der besonderen Art. Inspirierte Gespräche mit herausragenden Weinen.

In diesem Kapitel von Closeries trifft Stéphanie Watine die Architektin und Designerin India Mahdavi. Die Verkostung eines Château Cheval Blanc von 2014 ist der Anlass für ein einzigartiges Treffen, bei dem die Exzellenz des Weins der Raffinesse der künstlerischen Tätigkeit von India gleichkommt. Bei dieser fantastischen Verkostung werden wir die Gelegenheit haben, Indias Eindrücke über diesen außerordentlichen Wein eines der renommiertesten Weingüter von Saint-Émilion zu hören.

In dieser Episode sprechen wir über die Kunst der feinen Küche, lassen uns von Verkostungsnotizen verführen und kommen in den Genuss, raffinierte Menüs mit Weinen zu kombinieren. Als besonderes Highlight erzählt uns India von ihren eindrucksvollsten Design-Erlebnissen und künftigen Projekten."

 

Stéphanie Watine

Hallo India, es freut mich sehr, Sie kennenzulernen. Willkommen im Hotel Cheval Blanc, in dieser Suite mit einem fantastischen Blick über die Seine. Ich heiße Sie heute als Expertin unserer Branche Willkommen! Sie haben viele Bars, Hotelbars, Restaurants und Hotels entworfen.

Muss ich Sie noch weiter vorstellen?
Sie sind Architektin, Designerin und Möbeldesignerin, der wir die einzigartige Atmosphäre von renommierten Lokalen von Monaco bis Los Angeles zu verdanken haben. Ich freue mich sehr, dass wir über unsere Kollaboration für Clos19 sprechen können. Sie haben diese 4 Tabletts für uns kreiert.
Können Sie uns etwas mehr über sie erzählen?

India Mahdavi

Diese Tabletts sind für mich wie Landschaften. Fiktive Landschaften, die an die Erde, herbstliche Farben und Weine und Spirituosen erinnern. Es sind abstrakt gestaltete Tabletts, wie leere Leinwände, die die Vorstellungskraft fördern.

Stéphanie Watine

Die Idee hinter dieser Gesprächsreihe ist es, eine außergewöhnliche Persönlichkeit mit einer ebenso herausragenden Flasche Wein zusammenzubringen. Für dieses Kapitel Closeries haben Sie einen Château Cheval Blanc 2014 gewählt. Eine ausgezeichnete Wahl … Sie kennen diesen Wein?

India Mahdavi

Ich kenne diesen Wein sehr gut, daher habe ich diese ausgezeichnete Wahl getroffen! Ich freue mich sehr, ihn heute zu verkosten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den Jahrgang 2014 noch nie gekostet habe.

Stéphanie Watine

Eine kleine Geschichte …
Cheval Blanc war ursprünglich ein kleiner Pachthof in Figeac im Südwesten Frankreichs und wurde 1832 zu einem unabhängigen Weingut. Zu Ende des Zweiten Kaiserreichs erreichte das Weingut seine heutige Größe von 39 Hektar. Es war damals eines der bekanntesten von Saint-Émilion. Im Jahr 2011 entwarf Christian de Portzamparc einen neuen Keller für das Weingut.

Es handelt sich um ein Pomerolais-Terroir mit Kies- und sehr alten Sandandern in Tonerde.
Das erklärt auch die originellen Rebsorten: mehrheitlich Cabernet Franc, ergänzt durch Merlot.

Wussten Sie, dass dies ein Premier Grand Cru der „Classe A“ ist und bei dem Parker-Ranking eine Bewertung von 95/100 erhielt?
Dieser Wein hat einen legendären Ruf, er ist einzigartig, und sehr wenige Menschen haben die Ehre, ihn zu verkosten.

Was diesen Jahrgang im Besonderen angeht, hatten wir 2014 einen sehr regenreichen Sommer, was das Reifen der Trauben förderte, insbesondere Merlot. Eine wunderschöne späte Saison ermöglichte dann eine gute Reifung, gänzlich ohne grasige Noten. Diese Bedingungen waren insbesondere für Cabernet Franc vorteilhaft.

India Mahdavi

Nun, ich kenne nicht die ganze Geschichte des Weinguts, aber ich folge der Arbeit von Christian de Portzamparc. Er hat einen wunderbaren Keller geschaffen, der sich perfekt in die Natur einfügt und gleichzeitig eine Fortführung des Chateaus darstellt. Der Schwerpunkt liegt auf klaren Linien und perfekten Kurven. Wenn ich mich recht erinnere, reicht das natürliche Licht bis an den Boden des Kellers. Es ist eine perfekte Kombination von Modernität und Klassizismus. Der Keller hat die Form eines Flügels.

Stéphanie Watine

Gehen wir zur Verkostung über?

India Mahdavi

Ich bitte darum!

Stéphanie Watine

Wir sehen diese traumhafte Farbe: ein kräftiges Rubinrot.
Er ist reichhaltig, luftig, außerordentlich intensiv in der Nase. Das entwickelt sich hin zu einem Bouquet mit Zeder. Es harmonieren die Aromen schwarzer Beeren, wie Brombeeren und schwarze Johannisbeere, und die roter Früchte, wie Kirsche und Himbeere. Die florale Note enthüllt ein fruchtiges und berauschendes Aroma von Rosen.
Dieser wunderbare Jahrgang ist ein glanzvoller Wein mit aromatischer Präzision in der Nase.
Was meinen Sie?

India Mahdavi

Ja, das rieche ich und vor allem das schmecke ich. Ich rieche rote Früchte, besonders Kirschen. Sehr abgerundet.

Stéphanie Watine

Ein überraschendes Mundgefühl. Der erste Eindruck ist sehr direkt und intensiv, fast opulent. Sehr fruchtig mit einer samtigen, leicht öligen Textur, die perfekt die Dichte und die Spannung der reifen Tannine umhüllt.
Noch dazu ist der frische und elegante Nachhall außerordentlich lang.
Stimmen Sie mir zu?

India Mahdavi

Ja, voll und ganz. Er ist sehr sanft und gleichzeitig sehr elegant.

Stéphanie Watine

Dieser sanfte und elegante Wein würde hervorragend zu Wild, rotem Fleisch oder Fleisch in Sauce passen. India, womit würden Sie diesen Château Cheval Blanc 2014 servieren?

India Mahdavi

Tatsächlich denke ich auch, dass er sehr gut zu Fleisch oder Wild passen würde. Ich würde ihn auch gern zu einem Petersfisch kosten.
Ich trinke gerne Rotwein zu Fisch, insbesondere diesen Rotwein, er bringt eine Art Rundheit … ja, er würde definitiv sehr gut zu Petersfisch passen.

Stéphanie Watine

Die Kunst der gehobenen Küche und Bewirtung spielt eine wichtige Rolle in Ihrer Kunst. Wie gehen Sie ein neues Projekt, wie eine neue Bar oder ein neues Restaurant an?

India Mahdavi

Also, das ist natürlich ein umfangreiches Thema … ich möchte Ihnen vom letzten Restaurant, das ich designt habe, erzählen, in Maranello in der Nähe von Modena. Es ist eine Trattoria, die ich für Ferrari designt habe. Sie befindet sich inmitten einer halb industriellen, halb städtischen Umgebung. Es handelt sich um eine ehemalige Farm, ein einzigartiger Ort, wo Enzo Ferrari immer hinging, um all seine Rennen zu sehen. Ferrari bat Massimo Bottura, den großen italienischen Küchenchef, die Karte neu zu kreieren und die Trattoria zu leiten. Da wir vorher von Inspiration sprachen – ich arbeite viel mit dem Kontext. Der Standort dieses Lokals war eine Inspiration für mich. Dieses Restaurant ist eine Enklave inmitten eines Industriegebiets. Ich wollte also die Idee der Enklave verstärken, indem ich dieses Gebäude wie eine begrünte Oase vor mir sah und viele Außenbereiche schaffte, neue Terrassen, einen Garten, eine Pergola, die von wildem Wein überwachsen wird – eine grüne Oase. Auf der anderen Seite wollte ich alle Kennzeichen der italienischen Trattoria beibehalten, sie aber neu erfinden, um sie zeitgenössischer, moderner zu gestalten.

Stéphanie Watine

Erzählen Sie uns mehr über diese Kennzeichen, die Sie neu erfanden.

India Mahdavi

Nun, der Boden hat ein Schachbrettmuster, wie ein großes Tischtuch. Ich hob die aufeinander folgenden Bögen des Gebäudes hervor, die einen quasi zum Tisch begleiten. Ich arbeitete mit roten und gelben Farbtönen, die Teil von Ferraris DNA sind, aber nicht direkt mit Gelb oder Rot. Es geht um die Idee von Gelb und die Idee von Rot. Ich versuchte, dieses Restaurant dank einer Reihe von grafischen Elementen vibrieren zu lassen, unter anderem dem „Cavallino“, eines der Symbole von Ferrari. Ich reduzierte es auf Pixel und modernisierte es. Dann kreierte ich ein Muster daraus. Dieses Muster nutze ich dann auf Glas-Mosaiksteinen, für Tapeten und in Perforationen auf dem Eingangstor.
Ich wollte diesen Ort auch zu einer Hommage an die italienische Lebensart machen. Also beteiligte ich viele italienische Kunsthandwerker: Aus Murano, Burano, auch Terracotta … dieses Projekt umfasst viele Referenzen, die für mich eine Hommage an all diese großartigen italienischen Designer sind, meine Lieblingsdesigner. Zum Beispiel verwendete ich in Enzo Ferraris privatem Salon Pappelholz, als Hommage an Gio Ponti, der für mich eine Ikone ist. Ich druckte ebenfalls Motor-Kollektionen auf Tische und auf die Servicestationen, als Verweis auf Fornasetti. All diese Referenzen werden neu interpretiert, modernisiert und sorgen schließlich für eine sehr gemütliche Atmosphäre, denn eine Trattoria soll inklusiv sein, sie ist für Familien gedacht. Es ist ein sehr komfortabler Raum. Es war für mich eine sehr spannende Chance, zu versuchen, eine Trattoria auf zeitgenössische Art neu zu beleben.

Stéphanie Watine

Hat die Trattoria einen Weinkeller? Wurden Sie jemals mit einem Weinkeller beauftragt?

India Mahdavi

Ich habe viele private Weinkeller entworfen. Es gibt in dieser Trattoria einen Weinkeller, er ist allerdings nicht für das Publikum zugänglich, daher habe ich ihn nicht designt.

Stéphanie Watine

Haben Sie weitere prestigeträchtige Projekte für Restaurants? Irgendeine exklusive Enthüllung?

India Mahdavi

Ich weiß nicht, ob es eine große Enthüllung ist, aber derzeit designe ich ein weiteres Restaurant in Miami. Es ist ein japanisches Restaurant, das den Namen Makoto trägt. Interessant dabei für mich ist, an einem Ort anzukommen und ein Hybrid zu schaffen, eine „visuelle Brücke“, in diesem Fall zwischen Japan und Miami. Mein Thema ist eigentlich die Fusion von Kulturen.

Stéphanie Watine

India, ich danke Ihnen, dass Sie an diesem Kapitel von Closeries teilgenommen haben. Es war mir ein Vergnügen, diesen renommierten Château Cheval Blanc 2014 mit Ihnen zu verkosten.

India Mahdavi

Vielen Dank, Stéphanie. Es war wunderbar, Sie kennenzulernen. Nun möchte ich noch meinen Château Cheval Blanc 2014 austrinken!
Ich kann es kaum erwarten, dass unsere Tabletts herauskommen. Ich hoffe wirklich, dass wir viele Menschen mit unserer Zusammenarbeit inspirieren werden.